Opferhilfe Thüringen - Startseite

Über Uns

Opferhilfen in Thüringen

 

Opfer haben Rechte. Verletzte und Geschädigte brauchen schnell und ohne bürokratische Hürden Hilfen.

Gleichgültig, um welches Verbrechen es sich handelt, haben Opfer dieselben grundlegenden Bedürfnisse: Achtung und würdige Behandlung, Schutz, Unterstützung und Beratung, Zugang zur Justiz, Schadensersatz und Wiedergutmachung.

Durch weitgehende gesetzliche Änderungen sind die Rechte von Verletzten und Geschädigten in den letzten Jahren durch Gesetze und organisatorische Maßnahmen gestärkt und ausgebaut worden. Auch in Thüringen gibt es ein breites Spektrum an Hilfe- und Beratungsangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Opfer von Straftaten geworden sind. Doch alle Unterstützungs- und Schutzmechanismen können nur wirken, wenn sie bekannt sind.

 

Aus dieser Überlegung heraus haben Thüringer Opferhilfeeinrichtungen in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Justizministerium, dem Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit und der Friedrich-Ebert-Stiftung eine  gemeinsame Homepage erarbeitet. Sie hat das Ziel, für Betroffene von Straf- und Gewalttaten, deren Angehörige, Freund_innen und Unterstützer_innen, für Zeug_innen, Kooperationspartner_innen und Interessierte aktuelle Informationen zur Verfügung zu stellen:

  • zu den verschiedenen Hilfs- und Beratungsangeboten für Opfer von Straf- und Gewaltraten in Thüringen
  • zu den Anlaufstellen für Zeug_innen im Strafverfahren
  • zu rechtlichen Möglichkeiten für Betroffene
  • zur Rolle von Zeug_innen im Strafverfahren
  • zu den Möglichkeiten der Nebenklage für Geschädigte
  • zu Entschädigungsleistungen für Opfer
  • Formulare und Musterschreiben, z.B. für Strafanzeigen, Strafanträge, Anträge nach dem Opferentschädigungsgesetz
  • Links zu weiteren Informationsportalen und Einrichtungen auch über Thüringen hinaus

 

 

An allererster Stelle steht demnach der Wunsch, dass Betroffene schnell  die passende Hilfe finden und nicht allein stehen mit ihren Problemen, Fragen, Anliegen, Ängsten und Nöten.

 

Viele Opfer haben die Erfahrung gemacht, dass ihnen eine aktive Beteiligung am Strafverfahren als Zeug_in oder Nebenkläger_in geholfen hat, mit den Folgen der Tat besser fertig zu werden. Auch dazu wollen die Informationen auf dieser Homepage ermutigen.

 

Die Informationen auf den Seiten sollen immer aktuell sein und möglichst noch um zusätzliche Präventionsangebote erweitert werden. Wenn Sie als Nutzer_in Hinweise haben, können Sie diese gern über das Kontaktformular weitergeben.