Opferhilfe Thüringen - Startseite

Kinder im Strafverfahren

Auch Kinder können in einem Ermittlungsverfahren oder Strafprozess Zeug_innen sein. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Kind Opfer einer Sexualstraftat oder eines anderen Verbrechens geworden ist oder wenn es als Zeug_in einer Straftat gegen eine andere Person wichtige Beobachtungen gemacht hat.

 

Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte tragen eine besonders große Verantwortung, wenn Kinder als Zeug_innen im Strafverfahren zur Wahrheitsfindung helfen müssen. Das Bundesministerium für Justiz fordert deshalb in der Bundeseinheitlichen Handreichung zum Schutz kindlicher (Opfer-)Zeugen im Strafverfahren:

 "Mehr noch als in anderen Fällen kann es bei der Strafverfolgung hier nicht allein um die Frage von Schuld und Strafe für den Täter gehen. Vielmehr muss gerade auch die Sorge um das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen.
Der Umgang mit Kindern, die Opfer von Straftaten geworden sind, muss behutsam, einfühlsam, kurz: kindgerecht gestaltet sein, weil nur so weiterer Schaden durch das Ermittlungs- und Strafverfahren vermieden werden kann. Nur auf diesem Wege kann es auch gelingen, Feststellungen zum Sachverhalt zu treffen, die ein Gerichtsverfahren tragen können. Kinder haben häufig Hemmungen, über die Tat zu sprechen oder Details des Tatherganges in juristisch einwandfreier Art und Weise darzulegen. Sie können auch Mehrfachvernehmungen nur schwer verarbeiten. Deshalb müssen die Verantwortlichen alles daran setzen, eine "zweite Viktimisierung" oder nochmalige Traumatisierung zu vermeiden."
( Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Bundesministerin der Justiz a.D.)

 

Deshalb gelten spezielle Schutzvorschriften. Beispielsweise werden in einer Gerichtsverhandlung Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nur von der Richterin oder dem Richter befragt. Ein Ausschluss der Öffentlichkeit oder von Angeklagten ist leichter möglich. Die Erziehungsberechtigten dürfen ihr Kind immer begleiten.

 

Da es für Kinder eine besondere Belastung darstellt, als Zeugin oder Zeuge an einem Prozess teilzunehmen, ist zu empfehlen, sich möglichst frühzeitig an eine Beratungsstelle wenden. Ansprechpartner_innen finden Sie unter dem Stichpunkt ANGEBOTE / Kinder- und Jugendschutz.

 

Mehr Informationen zum Thema „Kinder im Strafverfahren“ erhalten Sie unter anderem auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz:

http://www.bmj.de/.

 

In den folgenden beiden Publikationen finden Sie umfangreiche Informationen:

 

"Bundeseinheitliche Handreichung zum Schutz kindlicher (Opfer-)Zeugen im Strafverfahren", Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Bundesjustizministerin a. D.
Bundeseinheitliche Handreichung zum Schutz kindlicher....pdf

 

"Ich habe Rechte", Broschüre zum Umgang mit Kindern im Strafverfahren, Brigitte Zypris, Bundesjustizministerin a.D.
Ich_habe_Rechte_Broschuere.pdf